Ergotherapie in der Orthopädie

Bei der Ergotherapie in der Orthopädie geht es um die Behandlung von Krankheitsbildern des Bewegungsapparates, also Verletzungen und Erkrankungen der Knochen (z. B. Brüche, Tumore), Gelenke (z. B. Rheuma, Arthrose), Verletzungen der Bänder, der Muskeln und Faszien (Muskelriss, Blockaden oder Lähmungen), des Bindegewebes (etwa Bindegewebsschwäche) sowie der Nerven (Nervenlásionen, Lähmungen).

Die Therapie

Wir arbeiten mit manueller Therapie, Lymphdrainage, nach PNF/Bobath, Perfetti, mit Spiegeltherapie, Triggerpunktbehandlung, Akupunktmassage und Kinesiotaping. Zudem werden Narben behandelt, Schienen angepasst und Hilfsmittel erprobt.

Hierbei geht es uns um folgende Aspekte:

  • Schmerzlinderung
  • Wahrnehmungsschulung
  • Wiederherstellung der größtmöglichen Beweglichkeit
  • Muskelaufbau
  • Erlernen von Kompensationsbewegungen
  • Training der Geschicklichkeit und Feinmotorik
  • Koordinations- und Sensibilitätstraining
  • Stumpfversorgung, Prothesentraining
  • Anpassung des Wohnraumes und/oder des Arbeitsplatzes
  • Hilfsmittelerprobung und Versorgung

Der Patient kann so lernen, die Kräfte, die ihm zur Verfügung stehen, optimal zu nutzen. Um mit Einschränkungen und Behinderungen seinen Alltag weitgehend selbständig zu meistern und adäquate Hilfe bzw. Hilfsmittel zu bekommen und zu nutzen.

Wichtiger Hinweis:

Die Verordnung der Ergotherapie erfolgt über den behandelnden Arzt und ist eine Leistung der gesetzlichen und privaten Krankenkassen.

Vereinbaren Sie einen Termin